Bildungsgangleitung: Dorothee Bosch ()

Unser Infofilm der Berufsfachschule für Sozialassistent*innen - Schwerpunkt Heilerziehung:

 

 

 

Schauen Sie unseren neuen Infofilm!

Über die Zurückfunktion gelangen Sie zu unserer Seite zurück.

 

Aufnahmevoraussetzung:

Schulisch:

  • Mindestens Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Erweitertes Führungszeugnis
  • Impfungen: Corona Impfung für Pflegeberufe nach heutigem Stand ab März und Masern ab August 2022. 
  • Gesundheitszeugnis (falls vorhanden)

Persönlich

  • Interesse und Spaß an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • Freude an der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung
  • Körperliche und seelische Belastbarkeit
  • Gutes Sozialverhalten
  • Hohes Maß an Eigeninitiative
  • Durchhaltevermögen
  • Hohes Engagement
  • Freude an Kommunikation mit Menschen mit Behinderung
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung

Dauer: 2 Jahre

Beruflicher Abschluss: staatlich geprüfter Sozialassistent / staatlich geprüfte Sozialassistentin - Schwerpunkt Heilerziehung -

Schulischer Abschluss: mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife FOR), auch Qualifikationsvermerk möglich (FOR Q)

Praktika: Die Ausbildung beinhaltet insg. 16 Wochen Praktika nur in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Die Praktika sind in der Regel praxisintegriert.

 

Perspektiven und gute Aussichten auf einen sicheren Arbeitsplatz:

Schulische Perspektiven / Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Weiterbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in / oder und zum / zur Erzieher / in mit dem Berufsbachelor ohne Studium als Abschluss

Berufliche Perspektive:

Sicherer Arbeitsplatz

  • in Wohn- und Werkstätten oder Tagesstätten für Menschen mit Behinderung,
    • in integrativen oder heilpädagogischen Tageseinrichtungen für Kinder,
    • in ambulanten sozialen Diensten
    • in integrativen Kitas als Integrationshelfer

Der Bildungsgang wird am Schulstandort Moers (Landwehrstraße 27-31, 47441 Moers) angeboten.

 

 

Dauer: 2 Jahre 

Aufnahmevoraussetzung

Schulisch:

  • Mindestens Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Wenig Fehlzeiten
  • Erweitertes Führungszeugnis
  • Impfungen:  
  • Impfungen: Corona Impfung für Pflegeberufe nach heutigem Stand ab März und Masern ab August 2022. 
  • Gesundheitszeugnis (falls vorhanden)

Persönlich:

  • Interesse und Spaß an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • Freude an der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung
  • Körperliche und seelische Belastbarkeit
  • Gutes Sozialverhalten
  • Hohes Maß an Eigeninitiative
  • Durchhaltevermögen
  • Hohes Engagement
  • Freude an Kommunikation mit Menschen mit Behinderung
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung

 

Perspektiven und gute Aussichten auf einen sicheren Arbeitsplatz:

Mit der Fachoberschulreife (FOR) erreichen Sie einen Schulabschluss, mit dem Sie vielfältige Perspektiven haben:

  • Ausbildung in einem Betrieb, in einer Einrichtung oder an einer Schule
  • Im Anschluss an die Fachoberschulreife (FOR) können Sie auch das Fachabitur in 2 Jahren, nach einer Ausbildung sogar in nur einem Jahr erwerben.
  • Mit der Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk (FOR Q) haben Sie die Zugangsvoraussetzung, um an unserem Beruflichen Gymnasium das Abitur zu absolvieren.

Welche beruflichen Perspektiven habe ich?
Mit dem Berufsabschluss des staatlich geprüften Sozialassistenten/ der staatlich geprüften Sozialassistentin - Schwerpunkt Heilerziehung - haben Sie vielfältige berufliche Perspektiven als Pflegehelfer z.B.

  • in Wohn- und Werkstätten oder Tagesstätten für Menschen mit Behinderung,
  • in integrativen oder heilpädagogischen Tageseinrichtungen für Kinder,
  • in ambulanten sozialen Diensten
  • in integrativen Kitas als Integrationshelfer

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich?

  • Weiterbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in / oder und zum / zur Erzieher / in mit dem Berufsbachelor ohne Studium als Abschluss

 

Unterrichtsfächer

  • Berufsbezogener Bereich

    • Erziehung und Soziales
    • Gesundheitsförderung und Pflege
    • Arbeitsorganisation und Recht

     

    Berufsübergreifender Bereich

    • Mathematik
    • Englisch
    • Deutsch/Kommunikation
    • Religionslehre
    • Sport/Gesundheitsförderung
    • Politik/Gesellschaftslehre

 

Praktika

Die Ausbildung beinhaltet insg. 16 Wochen Praktika nur in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Die Praktika sind in der Regel praxisintegriert.

1. Praktikum:

Umfang: Blockpraktikum 4-5 Wochen

Einrichtungen:  integrative oder heilpädagogische Kindertagesstätten, Wohnstätten für Kinder und Jugendliche mit Behinderung oder Förderschulen

2. Praktikum:

Umfang: Tagespraktikum (1 Blockwoche und dann 3 Tage Schule und 2 Tage Praktika im 2. Halbjahr der Unterstufe

Einrichtungen: Wohnstätten für Erwachsene Menschen mit Behinderung oder Werkstätten für Erwachsene Menschen mit Behinderung

3. Praktikum:

Umfang: Tagespraktikum (1 Blockwoche und dann 3 Tage Schule und 2 Tage Praktika im 1. Halbjahr der Oberstufe

Einrichtungen: Wohnstätten für Erwachsene Menschen mit Behinderung oder Werkstätten für Erwachsene Menschen mit Behinderung