Suche

Hallo liebe Schülerinnen, Schüler, Studierende, Kolleginnen und Kollegen, digitaler Unterricht am HGB bedeutet nicht nur zu Hause vor dem Laptop oder Tablet zu sitzen, sondern auch Bewegung und Aktivitäten zum Ausgleich in der Natur durchzuführen. 

... und euch die „Lizenz zum Lügen“, so startete Referentin Swenja Sprick von der Bildungsstätte Einschlingen die Fortbildung zum „Umgang mit auffälligem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen“ im 2. Ausbildungsjahr der Fachschule für Sozialpädagogik am Hermann-Gmeiner-Berufskolleg.

„Ich möchte mein Taschengeld“,sagt ein 65jähriger Mann mit geistiger Behinderung zu seinem Betreuer. „Du meinst, deinen persönlichen Barbetrag.“ entgegnet dieser. „Nein, ich meine mein Taschengeld“.

Regelmäßige Workshops gehören zur Ausbildung im Berufspraktikum der Fachschule für Sozialpädagogik dazu. 

„Ich behindere keine Menschen“. Die Aussage eines Berufspraktikanten der Fachschule für Heilerziehungspflege während des Schwerpunkttages „Behinderung aus der Menschenrechtsperspektive“ am 03.03.2021 war eine Reaktion auf den Terminus „Menschen, die behindert werden“ der Referentin Prof. Dr. Katja Neuhoff der Hochschule Düsseldorf (Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften).

Go to top